Luxemburg wird fast immer von der „Kalten Sophie“ überrascht, der Letzten der vier Eisheiligen. Bis zu diesem Zeitpunkt besteht immer noch Nachtfrostgefahr.

Ein- und Zweijährige Blumen

  • Glockenblume, Sonnenblumen, Wildwiesenblumen aussäen.

Stauden

  • Polsterstauden wie Storchenschnabel, Katzenminze u. a. sind nach der Blüte zu säubern.
  • Lilien, Flammenblumen, Kugeldisteln, alle Zierpflanzen und Stauden mit hohen Blütenständen müssen an Stäben angebunden, gestützt oder aufgebunden werden.
  • Kletterpflanzen an das Klettergerüst anklammern um optimales Wachstum zu erreichen.

Ziersträucher

  • Bei allen Rosen sind Wildtriebe zu entfernen.
  • Forsythien blühen am Vorjahrestrieb und müssen daher möglichst sofort nach der Blüte geschnitten werden, damit rechtzeitig die Blütenanlagen für das kommende Jahr ausgebildet werden können. Forsythien hat man am besten jedes Jahr zurück zu schneiden, sie können sonst blühfaul werden, da ältere Zweige weniger oder nicht blühen

Obstgarten

  • Beete den ganzen Sommer über vorsichtig hacken und lockern.
  • Um die Blüte zu fördern, muss ein Sommerschnitt vorgenommen werden.

Gemüse- und Kräutergarten

  • Nach den Eisheiligen beginnt der Anbau von vielen Gemüsesorten.
  • Stangen- und Buschbohnen werden gesät. Der Samen kann auch vorgekeimt werden. Dazu werden jeweils 4 - 5 Bohnenkerne etwa 2 cm tief in Komposterde gelegt und gut angegossen. Bis zum Keimen sollten die Töpfe in einem  Raum mit etwa 20°C stehen, bevor sie langsam an kühlere Temperaturen gewöhnt und nach den Eisheiligen im Abstand von 30 - 50 cm ausgepflanzt werden.
  • Kartoffeln anhäufeln.
  • Bei kühlerem Wetter Tomaten, Gurken, Zucchini usw. ins Freiland pflanzen

Zimmerpflanzen

  • Palmen lieben indirektes Licht. Um die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten, ähnlich wie im Regenwald, muss man die Pflanze regelmäßig und am besten mit abgestandenem, nicht zu kaltem Wasser besprühen, Gießen soll man regelmäßig jeden dritten Tag morgens oder abends. Gegen Staunässe sind Palmen empfindlich! Palmen müssen in der Wachstumsphase geeigneten Dünger bekommen. Ein kleiner Geheimtipp: Palmen regelmäßig mit Algensaft einsprühen fördert das Saftgrüne der Blätter und stärkt die gesamte Widerstandskraft.

Allgemeine Tätigkeiten

  • Rasen mähen.
  • Zeit für Rasensaat oder Nachsaat. Da die Nächte nicht mehr so kalt sind, keimt die Saat und verfault nicht.
  • Zimmerpflanzen regelmäßig düngen. Frisch umgetopfte Pflanzen erhalten erst nach 6 Wochen eine erste Düngergabe.
Zum Seitenanfang