6.4

Ocimum basilicum

Basilikum

Basilikum

Reihenabstand: 25 cm
Pflanzenabstand: 25 cm
Saattiefe: 0,3-0,5 cm
Alter: Einjährig, bei Überwinterung mehrjährig und verholzend
Standort: Ssehr sonnig, geschützter Platz, lockerer, humusreicher Boden
Aussaat: April (Voranzucht im Haus, einige Saatkörner pro Topf)
Pflanzung: Ab Mitte Mai ins Freiland pflanzen (büschelweise, so wie im Topf)
Ernte: Ganzjährig (im Topf), im Freiland bis September  
Erntetipp: Nicht einzelne Blätter, sondern oberste Stengelabschnitte (Blätter plus Stiel) abknipsen, dies führt zur Verzweigung
Anbautipp: In trockenen Sommerwochen muss man die Pflanzen viel gießen; in kühlen, regenreichen Sommern gedeihen die Pflanzen besser im Topf (vor Regen schützen, sonniger, warmer Platz)






Vitamine:

A, B, D, E

Mineralstoffe:

Calcium, Kalium, Spuren von Mangan und Kupfer

Verwendung:

Unterstützender Wirkung durch die enthaltenen ätherischen Öle zur Entkrampfung des Magen-Darm-Trakt, stimmungsaufhellende Wirkung, nervenberuhigend

Gute Nachbarn:

Tagetes, Tomaten, Gurken (Basilikum fördert die Gesundheit der Gurken)

Gründüngung/Mulch:

Wegen der Stängelgrundfäule und Pilzerkrankungen auf Gründünger und Mulchschicht verzichten

Krankheiten:

Stängelgrundfäule, Umfallkrankheit, Pilzerkrankung

Schädlinge:

Schnecken, Raupen, Spinnmilben, Wanzen

Insekten-/Bienenweide:

Rrecht geringes Pollenangebot, etwas Nektarangebot

Ohne Pestizide gegen Schädlinge und Krankheiten vorgehen:

Gegen Schädlinge:

Pflanzenschutznetz, regelmäßige Kontrolle, Schädlinge einsammeln, mit Wermut- oder Rainfarntee spritzen, Nützlinge fördern

Gegen Krankheiten:

Aufpassen beim Gießen (nicht zu feucht halten), Mischkultur mit Tagetes, Befallene Pflanzenteile entsorgen

Nützlinge:

Raubwanzen, Schlupfwespen, Gallmücken, Florfliegen, Marienkäfer

Zum Seitenanfang