Bemerkenswerte Pflanzen in der Ackerbauschule (52)

Über den Verlauf des diesjährigen Winters kann man geteilter Meinung sein. Einige habe die eisige Kälte, so wie wir sie vom Februar 2013 in Erinnerung haben, vermisst, andere sind froh, die dunkle Jahreszeit schnell und gut überstanden zu haben.

Den Winterblühern sind diese zum Teil angenehmen Temperaturen entgegengekommen. Die Blüten vieler Sträucher wurden dieses Jahr nicht Opfer von wechselnder Kälte und Regen, so dass sie sich fast nahtlos mit den ersten Vorfrühlingsblühern abwechseln, welche das neue Gartenjahr einläuten.

Unter den Vorboten des Frühlings befindet sich, wie der Name es schon beschreibt, die Vorfrühlingsalpenrose Rhododendron ’Praecox’ die im Gegensatz zu den meisten Rhododendron nicht erst im Mai blüht, sondern sich bereits von März bis Anfang April mit ihrer leuchtend lilarosa Blütenpracht in Szene setzt.

Das buschig, leicht aufwärts wachsende, immergrüne Gehölz kann eine Höhe von 1,5 m erreichen und wird im Alter ebenso breit wie hoch. Daher ist einer Verwendung in kleineren Gärten nichts entgegenzusetzen sofern die Standortbedingungen es erlauben.

Bei der Pflanzung von Rhododendron ’Praecox’ sollte man einen Platz aussuchen, deren Standortklima dem nahekommt, das Rhododendron für eine optimale Entwicklung brauchen. Halbschatten, kühle Gartenpartien und nicht zu trockene Böden sind nahezu ideal.

Rhododendron ’Praecox’ gehört zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) und ist empfindlich gegenüber Kalk. Um einen guten Sauerstoff- und Wasserhaushalt zu gewähren, sollte der Boden humusreich und locker sein, damit überschüssiges Wasser schnell ablaufen kann. Die Feinwurzeln dieses sehr flach wachsenden Gehölzes würden bei Staunässe schnell „faulen“, was zum Absterben der Pflanze führen würde. Wegen diesen bodennahen Wurzeln dürfen Rhododendron insgesamt nicht zu tief gepflanzt werden.

Dieses Gehölz wurde bereits um 1855 von Gärtnereibesitzer Isaac Davies von der Brook Lane Nursery in Ormskirk, Lancashire (England) aus den Kreuzungspartnern Rhododendron ciliatum und Rhododendron dauricum erzielt und erfreut sich auch heute noch wegen der sehr frühen und reicher Blüte großer Beliebtheit.

Tom Stein (LTA)

Zum Seitenanfang