Viele Misserfolge beim Anbau von Gemüse sind allein darauf zurückzuführen, dass Gemüsearten nacheinander oder nebeneinander auf demselben Beet angebaut werden, die sich nicht miteinander vertragen.

Alle Pflanzen gehören bestimmten Familien an und nicht alle vertragen sich miteinander. Viele Krankheiten werden nur dadurch gefördert, dass die gleiche Gemüseart oder Gemüse derselben Familie immer wieder auf demselben Beet angebaut wird. Besonders deutlich wird das bei der Kohlhernie, die umso stärker auftritt, je öfter Kohl oder Pflanzen, die derselben Familie angehören, auf demselben Beet angebaut werden.

Durch eine gezielte Fruchtfolge, die die Zugehörigkeit der einzelnen Gemüsearten zu ihrer Pflanzenfamilie berücksichtigt, können viele Krankheiten sowie Schädlingsbefall und andere Ausfälle beim Gemüse vermieden werden. Dazu ist es aber notwendig, die Zugehörigkeit der einzelnen Gemüseart zu ihrer Pflanzenfamilie zu kennen und zu wissen, welche sich miteinander vertragen bzw. nacheinander angebaut werden können.

Die nachstehende Übersicht enthält die bei uns am häufigsten angebauten Gemüsearten und ihre Familienzugehörigkeit. Sie soll dem Gartenfreund beim Aufstellen des Anbauplanes nützliche Hinweise geben.

FAMILIE KREUZBLÜTLER (CRUCIFERAE)

Kopf- und Blattkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Rosenkohl Kohlrabi, Steckrüben, Speiserübe, Mairübe, Teltower Rübchen, Wasserrübe, Rübstiel, Radieschen, Rettich, Meerrettich, Gartenkresse, Brunnenkresse, Pak Choi, Namenia, Meerkohl, Löffelkraut, Salatrauke.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Kreuzblütler sollen erst nach mindestens 5 Jahren auf derselben Fläche und dann im Wechsel mit anderen Familienmitgliedern angebaut werden. Eine Ausnahme machen Rettich und Radieschen auf guten Böden, weil sie dort eine kurze Vegetationszeit haben.

FAMILIE SCHMETTERLINGSBLÜTLER (LEGUMINOSAE)

Erbse, Dicke Bohne, Linse, Kichererbse, Platterbse, Buschbohne, Stangenbohne, Feuerbohne, Limabohne, Mungbohne, Helmbohne, Sojabohne, Strauchbohne, Schwertbohne, Spargelbohne.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Schmetterlingsblütler sind mit sich selbst sehr unverträglich. Daher dieses Gemüse erst nach 6 Jahren wieder auf demselben Beet folgen lassen.

FAMILIE DOLDENBLÜTLER (UMBELLIFERAE)

Möhre, Zuckerwurzel, Pastinake, Petersilie, Sellerie, Fenchel, Kerbelrübe, Gartenkerbel, Gartenengelwurz. Anis, Koriander, Kümmel, Liebstöckel, Dill. Kohlrabi und Meerrettich gehören zu der Familie der Kreuzblütler. Die meisten Gemüsearten gehören zu dieser Pflanzenfamilie. Damit es keine Nachbauprobleme gibt, muss die Familienzugehörigkeit bei der Fruchtfolge unbedingt berücksichtigt werden.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Wegen der Gefahr des Auftretens von Schadpilzen und Schädlingen sollte ein 4-5-jähriger Abstand zu sich selbst und zu anderen Familienmitgliedern eingehalten werden.

FAMILIE KORBBLÜTLER (COMPOSITAE)

Kopfsalat, Eissalat, Pflücksalat, Blattsalat, Chicorée, Winterendivien, Escariol, Schwarzwurzel, Fleischkraut, Cardy, Artischocke, Topinambur, Bindesalat, Spargelsalat, Haferwurzel, Löwenzahn. Wermut, Estragon, Beifuß, Echte Kamille, Huflattich, Arnika.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Ziemlich tolerant zu anderen Korbblütlern, weil sie nur eine kurze Vegetationszeit haben. Häufiger Nachbau fördert verschiedene Krankheiten, deshalb in einem 4-jährigen Abstand anbauen. Nicht dicht neben Gurken kultivieren, um Übertragung von Viren durch Blattläuse zu vermeiden. Schwarzwurzeln nicht auf Möhren, Rote Bete, Zuckerrüben, Kopfsalat, Endivien und Bohnen anbauen. Topinambur sollte nicht nach Sonnenblumen und auch nicht nach sich selbst angepflanzt werden.

FAMILIE GÄNSEFUSSGEWÄCHSE (CHENOPODIACEAE)

Spinat, Rote Bete, Mangold, Gartenmelde.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Anbau nach fast allen Gemüsearten, nur nicht nach sich selbst. Nicht in der Nachbarschaft von Zucker- und Futterrüben kultivieren, um Übertragung von Viruskrankheiten durch Blattläuse zu vermeiden.

FAMILIE LILIENGEWÄCHSE (LILIACEAE)

Küchenzwiebel, Porree, Schnittlauch, Schalotte, Knoblauch, Eschlauch, Chinalauch, Winterheckzwiebel, Perlzwiebel, Spargel.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Sollen nur alle 5 Jahre auf demselben Beet angebaut werden. Spargel darf nicht nach Spargel folgen.

FAMILIE KNÖTERICHGEWÄCHSE (POLYGONACEEN)

Rhabarber, Sauerampfer, Gartenampfer.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Rhabarber nicht nach sich selbst anpflanzen, auch nicht nach Luzerne. Diese kann vom Violetten Wurzeltöter befallen sein, der auch Rhabarberwurzeln abtötet.



FAMILIE PORTULAKGEWÄCHSE (PORTULACACEAE)

Portulak.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Keine Einschränkung bekannt.

FAMILIE EISKRAUTGEWÄCHSE (AIZOACEAE)

Neuseeländer Spinat.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Soll nicht nach sich selbst folgen.

FAMILIE KÜRBISGEWÄCHSE (CUCURBITACEAE)

Gurke, Melone, Wassermelone, Kürbis, Chayote, Zucchini, Patissons, Ölkürbis. Löwenzahn und Kopfsalat gehören, obwohl sie sehr unterschiedlich im Aussehen sind, beide der Pflanzenfamilie der Korbblütler an.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Soll mindestens im 4-jährigen Wechsel angebaut werden.

FAMILIE NACHTSCHATTENGEWÄCHSE (SOLANACEAE)

Kartoffel, Tomate, Kachuma, Baumtomate, Kapstachelbeere, Tomatillo, Paprika, Aubergine.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Darf nur im 4-jährigen Wechsel angebaut werden. Eine engere Fruchtfolge erfordert Bodendesinfektion.

FAMILIE BALDRIANGEWÄCHSE (VALERIANACEAE)
VORHALTEN IM NACHBAU:

Soll nicht nach sich selbst und nicht nach Kopfsalat angebaut werden (verstärktes Auftreten von Fäule Pilzen).

FAMILIE LIPPENBLÜTLER (LABIATAE)

Knollenziest, Basilikum, Bohnenkraut, Majoran, Dost, Münze, Thymian, Ysop, Rosmarin, Salbei, Zitronenmelisse.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Sollte im 3-jàhrigen Wechsel angebaut werden.

FAMILIE GRÄSER (GRAMINEAE)

Zuckermais.

VERHALTEN IM NACHBAU:

Mais ist mit sich selbst verträglich und überträgt keine der bekannten Gemüsekrankheiten. Trotzdem sollte er im 3-jährigen Wechsel angebaut werden.


G. HUBER



Kohlrabi und Meerrettich gehören zu der Familie der Kreuzblütler. Die meisten Gemüsearten gehören zu dieser Pflanzenfamilie. Damit es keine Nachbeuprobleme gibt, muß die Familienzugehörigkeit bei der Fruchfolge unbedingt berücksichtigt werden.


Löwenzahn und Kopfsalat gehören, obwohl sie sehr unterschiedlichen im Aussehen sind, beide der Pflanzenfamilie der Korbblütler an.








Wer Spargel und Zwiebeln nebeneinander sieht, glaubt kaum, dass diese beiden Gemüsearten einer Pflanzenfamilie, der Familie der Liliengewächse, angehören. Der Name sagt es, auch Lilien gehören dieser Familie an. Die Familien Zugehörigkeit ist nur an den Blüten zu erkennen.

Zum Seitenanfang