So schön die Winterzeit auch ist; sie ist auch die Zeit der Erkältungen. Um gut behütet durch den Winter zu kommen, ist neben der richtigen Kleidung die Ernährung ein wichtiger Bestandteil. Stolz können wir behaupten, dass der Apfel mit zu den gesündesten Lebensmitteln zählt, die uns die Natur bieten kann.

Rundum Gesund

Ein gewöhnlicher Apfel enthält über 30 Vitamine (vor allem Vitamin C) und Spurenelemente (Jod, Kupfer, Zink), sowie viele Mineralstoffe (Eisen, Kalium, Natrium, Magne sium, Kalzium) und wertvolle Ballaststoffe (Pektin).

Mit ca. 55 Kilokalorien gehört der Apfel nicht gerade zu den „Dickmachern“; 85 % des Apfels besteht aus Wasser.





Der Tipp von Ihrem „Eist Uebst-Us Uebscht“ Gärtner

Alles ist Geschmacksache. So genießen immer mehr Menschen den Apfel ohne Schale. Da aber bis zu 70 % der Vitamine in der Apfelschale oder direkt darunter eingelagert werden, empfehlen wir für eine vollständige Wirkungsentfaltung, den Apfel inkl. Schale zu konsumieren. Gerade Kindern und Jugendlichen ist diese Tatsache oft nicht bewusst.

In der Hausmedizin lässt sich der Apfel vielseitig einsetzen.




Natürliche Zahnbürste

Durch seine Fruchtsäuren und Ballaststoffe hat der Apfel eine stark reinigende Wirkung für die Zähne. Als „Zahnbürste der Natur“ ist der Apfel für die schnelle Zahnreinigung und Mundhygiene zwischendurch ideal geeignet.

Durchfall

Apfel in geriebener Form ist förderlich bei Durchfall. Bei Erkrankung reicht es aus, täglich zwei bis drei Äpfel zu Brei zu reiben und zu essen, damit das Pektin im Apfel für eine Verdickung des Darminhalts sorgt. Die Darmtätigkeit wird so auf natürliche Art und Weise reguliert. Positiver Nebeneffekt: Zusätzlich senkt es den Cholesterinspiegel und bindet Schadstoffe und schwemmt diese aus.

Eisenmangel

Für die Aufnahme von Eisen ist eine Verbindung mit Vitamin C förderlich. In der Kombination wird das Eisen optimal aufgenommen. Sowohl Vitamin C als auch Eisen sind reichlich im Apfel enthalten und füllt so den Eisenspeicher auf natürliche Weise auf. Wer regelmäßig einen Apfel isst, hat eigentlich keine Probleme mit Eisenmangel.

Natürlicher Jungbrunnen

Laut diverser Studien unterschiedlichster Universitäten und Forscher liefert der Apfel ausgewogene Mengen an lebenswichtigen Inhaltsstoffen und fördert dank seiner bioaktiven Substanzen wirkungsvoll die Gesundheit in unterschiedlicher Weise. Demnach steigert der Apfel die Konzentrationsfähigkeit, kurbelt das Immunsystem an, reguliert die Verdauung, wirkt Krebs entgegen, hilft bei Rheuma und Gicht und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Gegenteiliges können wir nicht behaupten. Inwiefern unser gutes Immunsystem auf den hohen Eigenkonsum der Äpfel rückführbar ist, oder darauf, dass wir bei Wind und Wetter draußen arbeiten, können wir nicht sagen.

Trotzdem schwören wir auf die Kraft des Apfels und können nur empfehlen: One apple a day…

Andreas Löbke

Zum Seitenanfang