Der Herbst steht vor der Tür und damit die Zeit der Ernte und Einlagerung von Obst und Gemüse. Nicht nur bei uns auf den Feldern erfreuen wir uns über den Ertrag der in den Frühjahr angebauten und seitdem gehegten und gepflegten Pflanzen. Kürbisse sind relativ leicht anzubauen und bei richtiger Lagerung monatelang haltbar. So können Sie sich auch lange Zeit nach der Ernte an ihren erfolgreich angebauten Produkten erfreuen. In der heutigen Ausgabe wollen wir einige Tipps zu Kürbissen geben.

Der Kürbis gewinnt immer mehr an Popularität im heimischen Garten. Er ist nicht nur eine herbsttypische Zierpflanze, die sich besonders zur Dekoration eignet, sondern auch ein wohlschmeckendes Gemüse. Bestens für die Küchenverwendung geeignet ist beispielsweise der bis zu 7 kg schwere „New England Cheddar“. Vielleicht ist manchen gar nicht bekannt, dass auch die begehrte Zucchini zu den Kürbissen gehört. Sie zählt – wie die weniger bekannten Rondini und Pattisons – zu den Sommerkürbissen

Der Tipp von Ihrem „Eist Uebst-Us Uebscht“ – Gärtner:

Sommerkürbisse werden am besten 40 – 50 Tage nachdem sie gepflanzt wurden geerntet. Sie sind dann noch unreif, schmecken jedoch so am besten. Demnach beginnt die Erntezeit für Sommerkürbisse bereits im Frühsommer und dehnt sich bis auf den Herbst aus.



Früh geerntet und direkt vom Beet aus verzehrgeeignet bereiten sie dem Heimgärtner große Freude. Unser Tipp: Entfernen Sie auch die Früchte, die Sie nicht benötigen aus ihrem Beet. So hat die Pflanze genügend Kraft, um neue Früchte zu bilden. Etwas geduldiger müssen Sie bei Winterkürbissen sein. Bei ihnen ist ausreichend Zeit zur Reife ausschlaggebend.

Der Tipp von Ihrem „Eist Uebst-Us Uebscht“ – Gärtner:

Winterkürbisse wie der „New England Cheddar“ beanspruchen 90 – 150 Tage Zeit zur Reife. Auch benötigen Winterkürbisse viel Wärme – gönnen Sie Ihren Früchten deshalb noch ein paar sonnige Herbsttage bevor der erste Frost niederschlägt. Voll ausgereift können sie dann im Frühherbst geerntet werden. Achten Sie bei der Ernte darauf, die Früchte pfleglich zu behandeln. Trotz ihres massiven Anscheins können Verletzungen und Druckstellen schnell zu Fäulnis führen. Den perfekten Erntezeitpunkt erkennen Sie an der typischen Färbung der Kürbisse und an der harten Schale. Einen eindeutigen Hinweis auf einen reifen Winterkürbis gibt der harte und holzige Stiel. Der richtige Erntezeitpunkt verleiht Winterkürbissen eine monatelange Haltbarkeit. Unser Tipp: Lassen sie einen etwa drei Zentimeter langen Stielansatz an den Früchten. Dadurch sind Ihre Kürbisse noch länger haltbar.


Andreas Löbke

Zum Seitenanfang