Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie wir „Eist Uebst-Us Uebscht“-Gärtner es schaffen, Ihnen fast bis in das neue Jahr knackig-leckere Äpfel anbieten zu können, während die Ernte bei Ihnen zu Hause oft nur ein paar Wochen frisch bleibt? Dies geschieht nicht etwa durch chemische Zusätze, sondern lediglich durch eine optimale Lagerung bei uns vor Ort.

Wir lagern das Obst in einem so genannten CA-Lager ein. „CA“ steht für „controlled atmosphere“ und bedeutet, dass das Klima im Raum überwacht und auf optimalem Niveau gehalten wird. In unseren Kühllagern herrschen je nach Frucht/Sorte Temperaturen von -1 bis 5°C. Es ist dunkel und die Luftfeuchtigkeit ist mit ca. 92 % extrem hoch. Der Sauerstoffgehalt hingegen ist extrem niedrig eingestellt. Er beträgt zwischen 2-3 % und ist somit ca. 10-Mal niedriger als normal. Durch diese Bedingungen wird die Stoffwechseltätigkeit des Obstes reduziert und es wird verhindert, dass wertvolle Inhaltsstoffe abgebaut werden.

Das Absenken des Sauerstoffgehalts bewirkt, dass das Obst nicht mehr „atmen“ kann. Es bleibt deshalb nicht nur länger frisch, sondern auch der Abbau von Vitaminen wird deutlich verlangsamt. Ganz unterbunden werden darf die Atmung des Obstes allerdings nicht, da es sonst beginnen würde zu gären, es würde ungenießbar! Damit auch Sie über eine lange Zeit das Obst aus Ihrem eigenen Garten genießen können, geben wir „Eist Uebst-Us Uebscht“–Gärtner Ihnen gerne ein paar Tipps für die Lagerung. Während Beeren- oder Steinobst schon nach wenigen Tagen zu schimmeln beginnt und deshalb im frischen Zustand nicht lange gelagert werden kann, können Sie ihre Äpfel oder Birnen bei richtiger Lagerung den ganzen Winter oder noch länger genießen. Sie können Ihren Vitaminbedarf in der kalten Jahreszeit so auch durch Ihr eigenes Obst decken.

Der Tipp von Ihrem „Eist Uebst- Us Uebscht“-Gärtner:

Nicht alle Äpfel schmecken frisch gepflückt am besten! Die Sorte Jonagold beispielsweise entfaltet ihren vollen Geschmack erst nach 1-2 Monaten Lagerung. Bevor Sie das Obst einlagern, sollten Sie es genau untersuchen. Früchte mit faulen Stellen oder kaputte Früchte müssen aussortiert werden, da sie sonst den Rest des Lagers gefährden. So hatten wir am 23. August 2013 in Kehlen und Steinsel leider Hagel, der einige unserer Früchte stark beschädigt hat (siehe Bild). Diese Früchte eignen sich nicht mehr für eine Einlagerung und mussten direkt verarbeitet werden. Der ideale Lagerraum ist ein dunkler Keller, der feucht und kühl ist. Dort eignen sich saubere Holzregale oder -kisten, auf oder in die die Früchte mit dem Stiel nach oben gelegt werden.

Der Tipp von Ihrem „Eist Uebst- Us Uebscht“-Gärtner:

Die optimale Lagertemperatur beträgt 3-6°C, die Luftfeuchte liegt idealer Weise bei 90%. In trockenen Kellerräumen verbessern aufgestellte Schalen mit Wasser das Raumklima. Eine regelmäßige Kontrolle sorgt dafür, dass faule Früchte sofort auffallen und aussortiert werden können.

Der Tipp von Ihrem „Eist Uebst- Us Uebscht“-Gärtner:

Haben Sie vor, nicht nur Äpfel und Birnen, sondern auch noch Gemüse zu lagern, achten Sie unbedingt darauf, die Früchte nicht in einem Raum mit dem Gemüse zu lagern, da besonders Äpfel das Reife gas Ethylen ausscheiden, dass das Gemüse schneller verderben lässt. Selbst wenn die Äpfel aus einem Raum entfernt wurden, wirkt das Ethylen noch einige Zeit nach – bitte stark lüften! Die „Eist Uebst-Us Uebscht“ –Gärtner wünschen Ihnen viel Freude beim Einlagern ihrer diesjährigen Ernte!


Andreas Löbke
Zum Seitenanfang