Chrysanthemen

Jahr für Jahr wird den Chrysanthemen sehr aufwendig durch Verdunklung geschmeichelt, damit sie pünktlich zu Allerheiligen blühen und auf den Gräbern aufgestellt werden können.

Anschlie.end an diesen Feiertag wandern die Blumen, nicht selten mitsamt Plastiktopf in den Mulleimer, der praktischerweise direkt neben dem Eingangstor des Friedhofes platziert ist. Die Chrysanthemen sind irgendwie „Wegwerfpflanzen“ und eher selten in Parks oder in den Garten zu finden.

Vor kurzem erst musste ich mich eines Besseren belehren lassen, als ich entdeckte, dass doch mehr in diesen Blumen steckt als nur eine „langweilige“ Friedhofspflanze.

Das Hauptverbreitungsgebiet der Chrysanthemen ist Ostasien (China, Japan und Korea) wo Chrysanthemen nicht nur als Zierpflanzen angebaut werden.

Von einer speziellen Art, Chrysanthemum morifolium, werden die Bluten getrocknet und als Tee genutzt. Die Blatter einer weiteren Art (Chrysanthemum nangkingense) werden beispielsweise in Salaten oder gekocht verspeist.

Dass die Goldblumen (crysos = Gold, anthos = Blume oder Blute) oder Winterastern, wie Chrysanthemen noch genannt werden, eher selten in den Garten zu finden sind, begrundet sich dadurch, dass viele Sorten nicht 100%ig winterfest sind. Durchstobert man jedoch etwas intensiver die Angebote der Staudengartnereien, dann findet man Hybriden, die dem Frost gut standhalten

Klingende Namen wie ‘Poesie‘, ‘Rehauge‘, ‘Bienchen‘ oder ‘Bernstein‘ bluhen im Spatherbst, falls die Blutenknospen nicht einem fruhen Frost erliegen. Aus diesem Grund sollten Chrysanthemen an sonnigen, geschutzten und warmen Gartenplatzen gepflanzt werden.

Die Chrysanthemen bluhen recht spat im Jahr, sodass man nur mehr schwer andere Blutenpflanzen findet, die sich zeitgleich von ihrer schonsten Seite zeigen. Allerdings konnen Chrysanthemen mit Grasern oder Purpurglockchen kombiniert werden.

Idealerweise sollten Winterastern im Fruhling gepflanzt werden, damit sie den ganzen Sommer uber Zeit haben richtig anzuwachsen und nicht im Herbst dem ersten Frost unterlegen sind. Daruber hinaus ist ein Frostschutz ebenfalls eine kleine Wohltat fur diese Pflanzen.

Richtet man den Blick wieder nach Asien, so stellt man fest, dass die Winteraster in Japan als Kaiserblume und damit zur Nationalblume erkoren wurde. Diese Blume, die bluht wenn alle anderen Blumen bereits verbluht sind, wird in China mit einem langen Leben und Heiterkeit auch in schwierigen Zeiten, assoziiert.

Die Chrysantheme hat es somit ganz oben auf meine „Gartenwunschliste“ fur die nachste Saison geschafft und Heiterkeit unter schwierigen Bedingungen kann doch jeder einmal von Zeit zu Zeit gebrauchen!

Nadine Weirich

Dipl. Ing. der Landschaftsarchitektur

Zum Seitenanfang