Die Vorstaende der Sektion Useldingen und der Kaktussefrnn mit Konferencier Jang Puetz

 

DSCN0044

DSCN0211

DSCN3695

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie sind ungewohnt, doch fast jeder hat irgendwo einen
Kaktus. Der Garten und Heim Useldingen hatte kürzlich die
“Lëtzebuerger Kaktussefrënn” eingeladen. Guy Even, Sekretär
der Kaktussefrënn war Initiator dieses Treffens.
Der anerkannte Kakteenspezialist Jang Pütz, der lange Jahre
Präsident der Kaktussefrënn war, ging in einem interessanten
Vortrag auf die verschiedenen Kakteenarten ein. Es folgte
ein Lichtbildvortrag über die Vielfalt dieser Pflanze mit den
besonderen Eigenschaften. Eigentlich sind die Kakteen wenig
anspruchsvoll und es sei die einzige Pflanze die man beruhigt
über mehrere Wochen trocken halten kann.
Wüstenkakteen mögen es gerne sehr warm und überaus
sonnig, kommen aber auch mit der mitteleuropäischen
Lichtintensität und sehr wenig Wasser gut klar. Deshalb ist
für diese Art die Fensterbank oder ein ähnlich heller Ort gut
geeignet, im Sommer auch im Freien.
Wiesen- und vielmehr Waldkakteen mögen direkte
Sonne hingegen nicht so gern. In der Natur nehmen sie die
Feuchtigkeit aus der Luft auf. Sie benötigen aber trotzdem einen
hellen Standort. Wie alle Pflanzen vergeilen auch Kakteen und
Sukkulenten bei zu viel Wärme bei gleichzeitig wenig Licht.
In einem Lichtbildvortrag konnten die zahlreichen Besucher
die herrlichen Blüten der verschiedenen Kakteen bewundern.
Nach dem interessanten Vortrag war Zeit für Tipps zur Pflege
und die Kaktussenfrënn boten eine Vielzahl von Kakteen zum
Verkauf an.
Die Lokalsektion Useldingen sorgte für Kaffee und Kuchen.
Es war eine neue Erfahrung sagte die Präsidentin der Sektion
Useldingen, Anni Linster. Die 250 Mitglieder zählende Sektion
hat einen eher traditionellen Aktivitätsbereich.
Zu bemerken bleibt, dass Anni Kohl- Kettel Präsidentin der
Lëtzebuerger Kaktussefrënn ist.

Zum Seitenanfang