Ganz schön bergauf führt die kleine Straße nach Bürden, dem idyllischen Ort neben Warken. „Hier bist du schon im Ösling“ meinte Gast Kemp als er mich zusammen mit der Enkelin Laurie neben einem herrlichen Rosenstrauch am Eingang seines Grundstücks im Dauerregen begrüßt. Auf 400 Meter Höhe mit einem herrlichen Panoramablick befindet sich der Garten von Gaston und Cilly Kemp-Gloden.

 

Wedding Day mit tausenden von Blten1























Gaston Kemp mit Laurie bei der Rose Postillon













































Am Rande seiner Anlage befindet sich das mit 16 Ha größte zusammenhängende Weizenfeld Luxemburgs, erklärt Gast. Bei gutem Wetter hat man freie Sicht auf die Hochhäuser auf Kirchberg und gar die Halle der Cargolux auf Findel ist zu sehen. Doch soweit braucht man hier auf „Routfeld“ nicht zu schauen. Absolute Eye-catcher"sind die herrlichen Rosen der Familie Kemp. Gast ist etwas wehmütig, „die Blumen fühlen sich im Regen nicht wohl“, meinte er lakonisch. 400 verschiedene Rosensorten hat er in seinem Garten. Es sind hauptsächlich Strauch-, Hecken- und Rambler Rosen und stammen soweit wie möglich aus England. Wir stehen auf einer von Reben abgegrenzten Rasenfläche. Sie dient im Gartenbereich als Puffer und Ruhezone. Enkelin Laurie rennt sichtlich mit Begeisterung unentwegt durch den Garten und erzählt von einem Geheimweg der durch die Gartenanlage führe.

Sweet Juliet

 

Indessen erklärt mir Gast Wichtiges über seine Rosen und ihre Pflege. Dieses Jahr hat die Blüte in seinem Garten später eingesetzt und die Rosen verblühen sehr schnell. Darüber hinaus ärgert er sich über die nasse Witterung und beschwert sich, dass dadurch auch das Unkraut schneller wächst. Inmitten der herrlichen Rosen befindet sich auch ein klassischer Gemüsegarten wo besonders – wie soll es im Ösling wohl anders sein – Kartoffeln und Wurzelgemüse besonders gut gedeihen.


Dann schwärmt Gast von seinen Lieblingsrosen, wo ’Illusion’ diesen Winter nicht überlebt hat, doch einige Neutriebe wurden gesichtet, es bestehe also noch Hoffnung. Die mit tausenden Blüten aufleuchtende ’Wedding Day’, zusammen mit ’Guirlande d’amour’, ’Postillon’, ’Sweet Juliet’ unter anderen bilden herrliche überdimensionale Blumensträuße. Er hat keine Beet-Rosen, denn diese würden hier schwierig gedeihen. Sein belgischer Freund und Rosenzüchter aus den Ardennen habe auch Probleme mit solchen Rosen. Eine besondere Vorliebe hat Gast aber für die Rambler-Rosen die am Seiteneingang seines Grundstücks versuchen sich in den alten Apfelbäumen zwischen Haselnusssträußen wohl zu fühlen. Einen Tunnel hat Gast hier wzusammenwachsen lassen.


Eben kommt Cilly hinzu, sie hat gerade eine Pfarrkirche mit Rosen aus ihrem Garten geschmückt. Laurie rennt noch immer frei herum, ist begeistert und für Laurie’s Geheimweg gilt natürlich absolutes Fotoverbot.


Text und Fotos: JEM

Zum Seitenanfang