Eine allgemein gute Stimmung herrschte bei den Mitgliedern der Amis de la Fleur aus Bascharage anlässlich der Generalversammlung. Die Präsidentin Yvonne Harsch-Eiffes stellte die Zusammenarbeit mit der Sektion Hautcharage betreffend den Wettbewerb „villages fleuris“ in den Vordergrund.

Sekretär Jeannot Harsch ging dann ausführlich auf die vergangene Saison ein. Nach der Teilnahme am Nationalkongress, standen ein viertägiger Ausflug (Bodensee) und ein Eintagesausflug (Saarburg) auf dem Programm. Hier freute sich der Vorstand über die rege Teilnahme. Bei allen lokalen Festen waren Vereinsmitglieder präsent. Einige Grillfeste sorgten für das gesellschaftliche Beisammensein.

Das traditionelle „Quetschefest“ im Oktober bereitete jedoch etwas Sorgen. Trotz einem tollen Rahmenprogramm, war das Fest nur schwach besucht. Auch wurde das „Quetschekraut“ nicht alle verkauft. Hier werden man dieses Jahr umdenken und eine neue Form des Festes feiern, so Jeannot Harsch.

Fürs Jahr 2016 stehen eine größere Grillaktion am 20. und 21. Mai beim lokalen Supermarkt, die Muttertagfeier und ein Fest im Oktober welches das „Quetschefest“ ersetzen soll, an. Der Vorstand plant aber auch wieder einen Ausflug, wo aber das Ziel noch zu bestimmen bleibt. Wenn auch das vergangene Jahr mit einem Mali abschließe, so konnte Kassierer Paul Wampach dennoch eine gesunde Finanzlage vorlegen.

Die Schöffin Josée- Anne Siebenaler stellte die diversen laufenden Projekte in der Gemeinde vor. Sie bedankte sich für die Organisation der „villages fleuris“ und hob die Tatsache, dass die Gemeinde Käerjeng auf dem Wege zu einer „Pestizide freien Gemeinde“ sei.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Präsidentin Yvonne Harsch- Eiffes, Sekretär Jeannot Harsch, Kassierer Paul Wampach und den Mitgliedern Steve Staus, Linda Staus-Wampach, Sonja Wampach, Francine Genepri, Antoine Engel und Antoine Créde.

Zum Seitenanfang