5.3

Jauchen und Brühen

Herstellung milder Pflanzenschutzmittel und Dünger aus heimischen Wildpflanzen

Verwendung: Meist Privatgarten, Gartenbau
Vorteile: Je nach Art als Dünger, vorbeugend oder bei Befall gegen Pilz, Läuse, Milben spritzen; keine chemischen Rückstände
Nachteile: Geruch der Gärprozesse, Vorbereitungszeit, nicht lagerfähig
Umsetzung: Frische Kräuter: Brennnesseln, Beinwell, Ackerschachtelhalm, Rainfarn mit Wasser ansetzen, an warmem Platz 1 bis 2 Wochen gären lassen, verdünnt anwenden
Alternativer Tipp: Mit Tee-Aufgüssen spritzen (abgekühlt, sehr starke Tees können mit Wasser verdünnt werden): Schachtelhalmtee (Pilzkrankheiten), Wermut-, Rainfarn- oder Zwiebelschalentee (Blattläuse). Vorteil: Einsatz ohne große Wartezeiten möglich.
Zum Seitenanfang