5.1

Mischkultur

Aufwuchs mehrerer Nutzpflanzen auf gleicher Fläche, Kombination sich gegenseitig fördernder Pflanzenarten

Verwendung: Privatgarten, Gartenbau, Landwirtschaft
Vorteile: Erosionsschutz, platzsparend, gleichmäßige Nutzung der Nährstoffe, Abwehr von Schädlingen, Verhindern von typischen Krankheiten der Monokultur, positive gegenseitige Beeinflussung
Nachteile: Erschwerte Ernte, optimale Saat- und Pflanztermine sind abzustimmen, ungünstige Kombinationen sind zu vermeiden
Umsetzung: Vermeiden von Monokultur, Berücksichtigung der natürlichen Pflanzengesellschaften, als Rand- und Zwischenpflanzung, Untersaat, Zwischenkultur, Etagenkultur, Bodengesundheit
Tipp: Wenn großflächige Mischkultur nicht möglich ist, beginnt man mit punktuellen Maßnahmen: Knoblauchzehen zwischen Erdbeeren pflanzen, Möhrenbeet neben dem Zwiebel- oder Lauchbeet anlegen, Tagetes zwischen Kartoffelpflanzen, Kapuzinerkresse oder Fingerhut unter Obstbäume etc.
Zum Seitenanfang