3.4

Calendula officinalis

Ringelblume

Reihenabstand: 20-30 cm
Reihenabstand: 10-20 cm
Alter: Einjährig
Standort: Sonnig
Aussaat: März - Juni
Blütezeit: Juni – zum Frost
Tipp: Ringelblumen am besten vor Ort säen, umpflanzen und die Kultur im Topf begünstigen Mehltau















Wuchsform:

Krautig, 30-40 cm hoch

Blüte:

Dotter- bis orangegelb

Verwendung:

Unterstützende Wirkung bei Wundheilungen
Blüten sind essbar

Gute Nachbarn:

Pilzhemmende Pflanzen wie Lavendel, Tagetes, Thymian

Schlechte Nachbarn:

Arten die für Beschattung sorgen oder selbst zu Mehltau neigen

Michkultur:

Ringelblume dort einsetzen, wo Nematoden im Boden bekämpft werden sollen

Gründüngung/Mulchschicht:

Ringelblume als Gründünger oder auch Mulchschicht dort einsetzen, wo Nematoden im Boden bekämpft werden sollen

Krankheiten:

Echter Mehltau

Schädlinge:

Blattläuse

Insekten-/Bienenweide: gutes Pollen-/Nektarangebot:

Gutes Pollen-/Nektarangebot

Ohne Pestizide gegen Schädlinge und Krankheiten vorgehen:

Gegen Schädlinge:

Spritzen mit Neem-Präparaten, Förderung von Nützlingen, Pflanzen nicht im Topf kultivieren

Gegen Krankheiten:

Befallene Blätter entfernen, Spritzen mit Schachtelhalmtee

Nützlinge:

Raubkäfer, Schlupfwespe, Marienkäfer, Raubmilben, Flor-, Schweb-, Raupenfliege

Zum Seitenanfang